Odenwaldhalle

Die Odenwaldhalle ist einer der gesellschaftlichen Mittelpunkte Wilhelmsfelds. Hier finden Sportveranstaltungen, Konzerte, Empfänge, Theatervorstellungen, Feste und vieles mehr statt. Geplant war die Odenwaldhalle als Mehrzweckhalle. Sie wurde 1973 aus Stahlbetonfertigbauteilen errichtet. Raum für die verschiedensten Veranstaltungen war ebenso vorhanden wie Räume, die zusätzlich von der Freiwilligen Feuerwehr sowie vom Deutschen Roten Kreuz genutzt wurden.

 

Raumbedarf für verschiedene neue Interessengruppen führte dann zum ersten Erweiterungsbau in den Jahren 1992 und 1993. Das ehemalige Foyer der Halle, welches auf der Ebene des José-Rizal-Parks lag, wurde als solches kaum in Anspruch genommen, da immer der parkplatzseitige Eingang als Hauptzugang benutzt wurde. So entschloss sich der Gemeinderat, diesen Raum als Mehrzweckraum auszubauen. Die Fassade wurde geschlossen, der Raum durch eine mobile Faltwand unterteilt. 1995 wurde das undichte Flachdach einer umfassenden Sanierung unterzogen. Der Hauptbaukörper wurde mit einem Satteldach versehen, um einerseits ein anfälliges Flachdach zu vermeiden, andererseits an die vorherrschende Dachform Wilhelmsfelds anzuknüpfen.

 

Der tiefer liegende Gebäudeteil mit den Umkleideräumen konnte nicht mit einem Schrägdach versehen werden. Überprüft wurde damals die Alternative eines Gründaches, welche dann auch zur Ausführung kam. In den folgenden Jahren verstummte der Ruf nach einer Zuschauertribüne nicht mehr. Zunehmend wurde der Zustand für die Zuschauer, beispielsweise bei Handballspielen, als immer unerträglicher empfunden. So wurde das Thema im Jahr 2000 erneut aufgegriffen. So wurde in den Jahren 2001 und 2002 nicht nur die Zuschauertribüne verwirklicht, sondern es wurde außerdem noch eine moderne Küche sowie ein Foyer mit Theke geschaffen, wodurch die Halle noch vielfältigeren Nutzungsmöglichkeiten zugeführt wurde. Im Jahr 2006 wurde dann der Vorplatz des Mehrzweckraums mit einer Pergola überdacht, wodurch dieser Platz auch bei schlechtem Wetter nutzbar gemacht wurde.

 

 

 

Hausmeister Christoph Jöst

 

Zu finden: Ch.-Morgenst.-Grundsch., Schulstr. 14

Tel.: 06220/50940
Fax: 06220/50935